Banner Viadrina

Behavioral Finance and Taxation *

Modulbezeichnung: Behavioral Finance and Taxation *

Prüfungsnummer: 6592

Semester/Trimester: Semester

Dauer des Moduls: Ein Semester

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.): Wahlpflicht

Häufigkeit des Angebots des Moduls: Jedes Sommersemester

Zugangsvoraussetzungen: Grundkenntnisse der Kapitalmarkttheorie werden vorausgesetzt. Steuerrechtliche Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Studiengänge:
Verwendbar als G-Modul. Serviceveranstaltung für Masterstudierende der Kultur- bzw. Rechtswissenschaften.

Modulverantwortlicher/Modulverantwortliche: Prof. Dr. Kay Blaufus

Name der/des Hochschullehrer/s: Prof. Dr. Kay Blaufus

Lehrsprache: Deutsch

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits: 7 (T-Modul); 5 (G-Modul)

Gesamtworkload und ihre Zusammensetzung (z.B. Selbststudium + Kontaktzeit):
T-Modul: Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.) 60 Std.; Selbststudium: 150 Std. / G-Modul: Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.) 37,5 Std.; Selbststudium: 112,5 Std.

Lehrveranstaltungsstunden (LVS): 3+1

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten:
Es kann ein Leistungsnachweis erworben werden. Voraussetzung hierfür ist
- beim T-Modul (7 ECTS-Credits) die erfolgreiche Teilnahme an einer Klausur oder einer mündlichen Prüfung (67%) sowie die erfolgreiche Umsetzung des in der Veranstaltung erworbenen Wissens im Rahmen einer Präsentation (33%),
- beim G-Modul (5 ECTS-Credits) die erfolgreiche Teilnahme an der Klausur oder einer mündlichen Prüfung.

Gewichtung der Note in der Gesamtnote: 2/29 (T-Modul); 1/29 (G-Modul)

Qualifikationsziele des Moduls:
Die Studierenden sollen lernen, welche Wirkungen Steuern auf Investitions- und Finanzierungsentscheidungen haben und mit welcher Methodik man Steuerwirkungen wissenschaftlich untersuchen kann, wenn sich die Marktteilnehmer teilweise irrational verhalten und die Märkte nicht vollständig arbitragefrei sind.

Inhalte des Moduls:
Traditionellerweise wird in der Betrieblichen Finanzwirtschaft und der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre unterstellt, dass die Akteure vollständig rational handeln. In dieser Veranstaltung wird diese Prämisse aufgegeben und analysiert, welche Auswirkungen dies auf Investitions- und Finanzierungsentscheidungen und die Berücksichtigung von Steuern bei diesen Entscheidungen hat. Behandelt werden die folgenden Themen:
1. Psychologische Grundlagen des Entscheidungsverhaltens
2. Kapitalmarkttheorie und Grenzen der Arbitrage
3. Beschränkte Rationalität und Investitionsentscheidungen
4. Beschränkte Rationalität und Kapitalstruktur-/Dividendenpolitik
5. Beschränkte Rationalität und Risikomanagement

Lehr- und Lernmethoden des Moduls:
Die Veranstaltung besteht aus einem Vorlesungs- und Übungsteil, der dadurch ergänzt wird, dass die Studierenden in Gruppenarbeit eigenständig ein Experiment konzipieren. Am Ende der Veranstaltung sind die Ergebnisse des Experimentes in einer Präsentation vorzustellen.

Literatur (Pflichtlektüre/zusätzlich empfohlene Literatur):
Davis, Jon S.: Behavioral Tax Research: Prospects and Judgment Calls, American Taxation Association, 1995.
Shefrin, Hersh: Behavioral Corporate Finance, McGraw-Hill/Irwin, 2007.
Thaler, Richard H., Advances in Behavioral Finance, Russell Sage Foundation, 1993.
Thaler, Richard H., Advances in Behavioral Finance, Volume II, Russell Sage Foundation, 2005.
Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Weitere Informationen:
Registrierung über Moodle erforderlich.