Banner Viadrina

Wirtschaftsjunioren-Preis

Jungunternehmer und Führungskräfte aus der Region kürten zum 13. Mal die beste Abschlussarbeit der Fakultät

Die Wirtschaftsjunioren Ostbrandenburg haben am 19. November 2016 in Frankfurt (Oder) zum 13. Mal herausragende Abschlussarbeiten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina ausgezeichnet. Den Wirtschaftsjunioren-Preis 2016 erhielt Olivia Flakus für ihre Arbeit "Atypische Beschäftigungsverhältnisse". Nele Metzner ("Betriebliche Freiwilligenprogramme") und Stefan Deike ("Abbildung von Rechtsstreitigkeiten im Konzernabschluss") wurden für ihre Arbeiten mit dem zweiten und dritten Preis geehrt. Der Preis der Wirtschaftsjunioren ist mit insgesamt 2.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird vom Förderkreis der Heilbronner Wirtschaftsjunioren gestiftet.

Übergabe des Wirtschaftjuniorenpreises 2016 an Olvia Flakus durch Gerda Schmauser ©Kai Lachmann

Die Gewinnerin Flakus setzte sich in ihrer Arbeit intensiv und verständlich mit atypischen Beschäftigungsverhältnissen in der Sicherheitsbranche in Polen auseinander. „Das Thema ist nicht nur exzellent bearbeitet sondern hat auch immenses Bedeutungspotential für Europa“, so Marco Ziolek, Immediate Past President der Wirtschaftsjunioren Ostbrandenburg, bei der Laudatio. "Das hat die aus 20 Unternehmern und Führungskräften der Region Ostbrandenburg und Heilbronn bestehende Jury, bei der Wahl als beste Abschlussarbeit des Jahres überzeugt – Flakus konnte sich gegen 22 weitere eingereichte Arbeiten durchsetzen“, so Ziolek weiter.

Mit dem Preis der Wirtschaftjunioren Ostbrandenburg werden aus Sicht der mittelständischen Wirtschaft die besten Abschlussarbeiten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina ausgezeichnet – in diesem Jahr bereits zum 13. Mal. Die eingereichten Arbeiten werden nach ihrem Nutzen für Mittelstand, sowie dem Gedanken an Gesellschaft und Netzwerke, nach Innovationsgehalt und internationaler Ausrichtung bewertet. Nicht zuletzt spielt aber auch die Aktualität der Arbeit und der Praxisbezug eine Rolle bei der Entscheidung.

Die Wirtschaftsjunioren Ostbrandenburg vergeben diese Auszeichnung mit Unterstützung des Förderkreises der Wirtschaftsjunioren Heilbronn-Franken.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland engagieren sich deutschlandweit in rund 210 Kreisen für eine bessere Bildung und für einen besseren Übergang von der Schule in den Beruf. Bei den Wirtschaftsjunioren Ostbrandenburg engagieren sich rund 30 Führungskräfte und Unternehmer unter 40 Jahren ehrenamtlich für wirtschaftliche und soziale Belange und stellen ihre beruflichen Kenntnisse für die Region Ostbrandenburg zur Verfügung und leisten so ihren persönlichen Beitrag zur Erhaltung und Weiterentwicklung der Wirtschaft. Bundesweit verantworten die Wirt­schafts­junioren bei einer Wirt­schafts­kraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze.

Übersicht aller Preisträger/innen

Wirtschaftsjunioren-Preis 2016

1. Preis: Olivia Flakus (Atypische Beschäftigungsverhältnisse)
2. Preis: Nele Metzner (Betriebliche Freiwilligenprogramme)
3. Preis: Stefan Deike (Abbildung von Rechtsstreitigkeiten im Konzernabschluss)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2015

1. Preis: Anna Maria Naumann (The Perfect Pitch: Unternehmens­präsentationen für Finanzierungsgespräche. Erfolgskriterien und Strategien)
2. Preis: Julia Strehl (Übertragung des Konzeptes eines deutschen Marktes am Beispiel der Bäckerei "Dreißig")
3. Preis: Anna Rößner (Die gemeinsame Wirkung von Stereo­typisierung von Minderheiten und Humor in der Werbung)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2014

1. Preis: Oliver Fabian Loy (Welche Marketingformen lassen sich lohnend mit Pay-What-You-Want kombinieren?)
2. Preis: Pawel Katra (Steuerliche Gestaltung von Direktinvestitionen polnischer Investoren in Deutschland)
3. Preis: Nora Birkholz (How does word-of-mouth interact with the Marketing Mix?)
4. Preis: Martina Bartels (Work-Life Balance bei Frauen in Deutschland und Spanien)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2013

1. Preis: Anne Haerter (Der Einfluss der Transmission marketing­indu­zier­ter Mundpropaganda auf das allgemeine Interesse an der beworbenen Marke)
2. Preis: Jana Heskamp (Bilanzierung des Kundenstamms nach handels­rechtlichen Grundsätzen ordentlicher Buchführung)
3. Preis: Venelina Tsankova (Wachstumsstrategien von jungen Unter­nehmen)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2012

1. Preis: Katarina Cosic (Herausforderungen und Chancen bei der fami­lien­externen Nachfolgeregelung in KMU)
2. Preis: Carolin Leutert (Netzwerke als Schlüsselfaktor im Inter­natio­nali­sierungs­prozess von Start-Ups)
3. Preis: Franziska Kroll (Burnout bei berufstätigen Frauen – Ursachen, Auswirkungen und Empfehlungen)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2011

1. Preis: Henriette Marsollek (Nachhaltige Unternehmens­führung: Eine Performance-Analyse von Nachhaltigeitsindizes in der Finanzkrise)
2. Preis: Julia Wolf (Mit Talent Relationship Management zur stra­te­gi­schen Sicherung von Führungsnachwuchskräften)
3. Preis: Nora Sobanski (Nachhaltiger Konsum: Wesen, Wirkungs­weise und kritische Diskussion)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2010

1. Preis: Martha Nowacki (Unternehmens­gründung im Wandel – Vom klassischen Gründungs­modell zum Lean Startup)
2. Preis: Melanie Schröder (Leih­arbeit vor dem Hinter­grund der Dualen Arbeits­markt­theorie: Ist Leih­arbeit das geeignete Mittel zur Flexi­bi­li­sierung des Arbeits­marktes vor dem Hinter­grund der Dualen Arbeits­markt­theorie?)
3. Preis: Annekatrin Donke (Chinesische Entre­preneure als globale Partner – Chancen und Strategien für den deutschen Mittel­stand)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2009

1. Preis: Anne Zänker (Bilanzierung von immateriellen Vermögens­gegen­ständen bei Start-ups in Deutschland)
2. Preis: Arkadi Broitmann (Deutschland vs. Rumänien – Der Nokia Fall)
3. Preis: Maritta Hennig (Die wirtschaftliche Tätigkeit eines deutschen Einzel­unternehmens in Polen unter dem Gesichts­punkt der Besteuerung und Haftungs­begrenzung)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2008

1. Preis: Christopher Wrociszewski (Wachstumsbarrieren innovativer Dienstleistungs­unternehmen)
2. Preis: Merlind Sophia Hinz (Weiterbildungs­controlling als Instrument zur Optimierung der Planung, Durch­führung und Kontrolle von Bildungs­maßnahmen in Unternehmen und Behörden)
3. Preis: Sascha Ossowski (Product Bundling as a Marketing Strategy – Analysing the Strategy of a Premium Automotive Manufacturer)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2007

1. Preis: Juliane Bolze (Modellierung und Validierung des Make-or-Buy-Entscheidungs­prozesses für Francotyp-Postalia)
2. Preis: Gerald Oeser (Restrukturierung eines Distributions­netzwerks am Beispiel der Papier­groß­handels­gruppe IGEPAgroup)
3. Preis: Anna Podrygala (Optimierung von Abfall­transporten am Beispiel der Berliner Stadt­reinigungs­betriebe)
Sonderpreis: Michael Lohfink (Corporate Governance im öffentlichen Rundfunk in Europa – Eine vergleichende Analyse)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2006

1. Preis: Michal Kokocinski (Standort­entscheidung und Gestaltung eines Distributions­systems am Beispiels des KEP-Unternehmens GO! beim Markt­eintritt in Polen)
2. Preis: Dominika Ewa Zmudzinski (Konflikt­re­le­vante Umfeld­ein­fluss­größen und In­teressen im inter­natio­nalen Projekt­mana­ge­ment des System Inte­gration Center der Motorola GmbH Berlin: Analyse und Lösungs­ansätze)
3. Preis: Ewelina Hmyzo (Strategische Optimierung in Liquiditäts­krisen)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2005

1. Preis: Anja Romberger (Ent­wicklung eines stra­te­gischen Kon­zeptes zur Wieder­be­lebung eines Stadt­teil­zentrums – eine em­pi­rische Unter­suchung)
2. Preis: Jana Heimel (Netz­werk­effekte im Mobil­funk – Eine empirische Studie am Beispiel des deutschen Mobil­funk­marktes)
3. Preis: Magdalena Stadejek (Strategische Handels­politik als In­stru­ment zur Stär­kung in­län­discher Unter­nehmen)

Wirtschaftsjunioren-Preis 2004

1. Preis: Dominika Kalinowska (Regional Labour Markets in Poland)
2. Preis: Magdalena Kazmierczak (Umsatz­steuerliche Aspekte der inner­gemein­schaft­lichen Dienst­leistungs­erbringung in Polen aus Sicht eines deutschen Unter­nehmens)
3. Preis: Dörthe Lukaschik (Der Einfluss kultureller Faktoren auf die Wirtschafts­entwicklung: Ein Vergleich zwischen Argentinien, Deutsch­land und Spanien)
Sonderpreis Betriebswirtschaft: Katarzyna Misiak (Vermarktung von Inno­vationen durch kleinere und mittlere IT-Dienst­leistungs­unter­nehmen)
Sonderpreis Volkswirtschaft: Andreas Kappeler (The impact of federal grants on local public investment spending in Germany)