Banner Viadrina

Entrepreneurship: Theorie und Praxis (Seminar) *

Modulbezeichnung: Entrepreneurship: Theorie und Praxis (Seminar) *

Modultitel in englisch: Entrepreneurship: Theory and Practice (Seminar)

Prüfungsnummer: 3025

Semester/Trimester: Semester

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.): Wahlpflicht

Häufigkeit des Angebots des Moduls: Sommersemester 2009

Zugangsvoraussetzungen: Bachelor, mindestens 4. Semester. Die Teilnahme am Seminar erfordert eine verbindliche Bewerbung (siehe "Besonderes"). Abgeschlossene Orientierungsphase wird empfohlen.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Studiengänge:
Serviceveranstaltung für Studierende der Kultur- bzw. Rechtswissenschaften

Modulverantwortlicher/Modulverantwortliche: Prof. Dr. Liv Kirsten Jacobsen

Name der/des Hochschullehrer/s: Prof. Dr. Liv Kirsten Jacobsen

Lehrsprache: deutsch

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits: 5

Gesamtworkload und ihre Zusammensetzung (z.B. Selbststudium + Kontaktzeit):
Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.): 37,5 Std.; Selbststudium: 112,5 Std.

Lehrveranstaltungsstunden (LVS): 3

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten:
Es kann ein Eigenleistungsschein erworben werden. Voraussetzung hierfür ist die regelmäßige und aktive Teilnahme an der Veranstaltung (es besteht Anwesenheitspflicht) und die erfolgreiche Anfertigung und Verteidigung einer Seminararbeit. Teamarbeit (max. 2 Personen) ist möglich. Der Besuch der zusätzlich angebotenen Vorlesung ist ebenfalls Pflicht.

Gewichtung der Note in der Gesamtnote: Eins

Qualifikationsziele des Moduls:
Die Teilnehmer sollen durch das Seminar die Bedeutung von Entrepreneurship / Intrapreneurship in der globalisierten Wirtschaftswelt und die Relevanz von KMU und Familienunternehmen erkennen. Sie sollen nach dem Seminar eine höhere Sensibilität für Probleme des Entrepreneurship verfügen und verstehen, warum effizienter Technologietransfer erforderlich ist und wie er umgesetzt werden kann, um nachhaltiges volkswirtschaftliches Wachstum zu erzielen.
Eigeninitiative und unternehmerische Kompetenz werden gefördert, insbesondere das Erkennen von unternehmerischen Chancen und ein Bewusstsein für ethische Werte und verantwortungsbewusste Unternehmensführung.

Inhalte des Moduls:
Das Neue in der Welt, also Erfindungen und Innovationen, führen zu Fortschritt. Diese Kräfte freizusetzen, ist in Europa vor allem auch ein strukturelles Problem. Konkurrenzfähigkeit und Wachstumsdynamik entstehen in einer globalisierten Welt immer stärker aus Forschungsnähe und effizientem Technologietransfer. In der Veranstaltung werden die Chancen und Probleme des interdisziplinären Gebiets Entrepreneurship diskutiert und die Chancen von Investoren und Firmengründern, nicht nur Kapitalgewinne zu erwirtschaften, sondern für nachhaltiges volkswirtschaftliches Wachstum zu sorgen.
Begleitende Vorlesung "Unternehmer werden - Unternehmer sein":
Wie und warum wird man eigentlich Unternehmer? Die, die es gewagt haben, berichten von Erfolgserlebnissen und Fallstricken. Junge Entrepreneure aus Internet, Medien/Design und Wissenschaft geben Einblicke in den täglichen Frust und die tägliche Freude der Eigenständigkeit. Flankiert werden diese Erfahrungsberichte von Vorträgen zum Thema Gründungsfinanzierung, Social Entrepreneurship und den Chancen einer Unternehmensnachfolge.

Lehr- und Lernmethoden des Moduls:
Seminar mit begleitender Vorlesung

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuch, Gastvorträge, etc.):
Maximal 35 Teilnehmer. Voraussetzung für Anmeldung/Auswahl ist die Einreichung eines einseitigen Essays über einen den Anmelder beeindruckenden Unternehmer/Entrepreneur bis 5. April 2009 an cfe@euv-frankfurt-o.de.

Literatur (Pflichtlektüre/zusätzlich empfohlene Literatur):
Lécuyer, Ch. (2006): Making Silicon Valley: Innovation and the growth of high tech, 1930 – 1970, Cambridge, Mass., usw.
Jacobsen, L.K. (2006): Erfolgsfaktoren bei der Unternehmensgründung – Entrepreneurship in Theorie und Praxis, Wiesbaden.
Investitionsbank Berlin und Investitionsbank des Landes Brandenburg (Hrsg.) (2008): Handbuch Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg, Berlin.
Nagl, A. (2003): Der Businessplan. Geschäftspläne professionell erstellen. Mit Checklisten und Fallbeispielen, Wiesbaden.

Weitere Informationen:
Webseiten des Centre for Entrepreneurship