Banner Viadrina

Volkswirtschaftslehre

Developing Business Cases – Regional Enterprises and Foreign Founders

Modulbezeichnung in Englisch: Developing Business Cases – Regional Enterprises and Foreign Founders

Prüfungsnummer: 6050

Semester: ab 4. Semester (Schwerpunktbildung)

Dauer des Moduls: Ein Semester

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.): Wahlpflicht

Häufigkeit des Angebots des Moduls: Jedes Sommersemester

Zugangsvoraussetzungen: Teilnahmebeschränkt auf max. 40 Personen. Die Anmeldung für das Seminar erfolgt per Email an cfer@europa-uni.de nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip. Detaillierte Informationen zum Seminar auf der Webseite des CfER. Abgeschlossene Grundlagenausbildung empfohlen.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Studiengänge:
Pflicht- bzw. Wahlmodul für andere Studiengänge. Das Nähere regeln die Bestimmungen des entsprechenden Studiengangs.

Modulverantwortlicher/Modulverantwortliche: Prof. Dr. Jochen Koch

Name der/des Hochschullehrer/s: Benjamin Michels (MBA), Prof. Dr. Jochen Koch, Miriam Büxenstein

Lehrsprache: Deutsch

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits: 6

Gesamtworkload und ihre Zusammensetzung (z.B. Selbststudium + Kontaktzeit):
Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.) 56,25 Std.; Selbststudium: 123,75 Std.

Lehrveranstaltungsstunden (LVS): 5

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten:
Regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar. Es besteht Anwesenheitspflicht. Erfolgreiche Anfertigung und Verteidigung einer Seminararbeit (Businessplan).

Gewichtung der Note in der Gesamtnote: Regeln die Bestimmungen des entsprechenden Studiengangs

Qualifikationsziele des Moduls:
Die Teilnehmer/-innen sollen für das Thema wirtschaftliche Integration von Flüchtlingen und die verschiedenen Aspekte einer Gründung in Ostbrandenburg sensibilisiert und in die Lage versetzt werden, Chancen zur Unternehmensgründung oder -entwicklung zu erkennen, zu bewerten und in einem sinnvollen Geschäftsmodell zu realisieren. Die Veranstaltung richtet sich an unternehmerisch interessierte Studierende aller Fakultäten.
Eigeninitiative und unternehmerische Kompetenz werden gefördert, insbesondere aktives Projektmanagement und die Fähigkeit, sowohl eigenständig als auch im Team zu arbeiten.

Inhalte des Moduls:
Diese Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen, die sich mit der Entwicklung von Businessplänen und interkultureller Kommunikation beschäftigen wollen. Organisiert wird die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft und regionalen Flüchtingsinitiativen. Durch die Entwicklung von Businessplänen für reale Gründungen oder Unternehmensentwicklungen wird erlebbar und erkennbar, wo und wie man mit der Gründung eines Unternehmens beginnt und wie eine Idee bis zur Umsetzung reifen kann. Anhand einer Einführungsveranstaltung setzen Sie sich mit dem Thema Flucht, Asyl und wirtschaftlicher Integration auseinander. Im weiteren Verlauf des Seminars erarbeiten Sie Beispiel-Cases gemeinsam mit dem Dozenten. Sie können sich entscheiden, ob Sie die Gründungsidee eines Geflüchteten oder eine Geschäftsfeldentwicklung für ein Unternehmen ausarbeiten wollen und werden dann in einem Matching-Verfahren zugeteilt. Für Ihr Business-Tandem erstellen Sie in eigener Leistung in einem Team von max. vier Studierenden einen umfassenden Businessplan. Gemeinsam mit Ihrem Dozenten werten Sie Ihre Arbeit in einer Zwischenpräsentation aus, um Sie bis zur Abschlusspräsentation noch weiter optimieren zu können. Im Rahmen des Kurses erhalten Sie ein Kommunikations- wie auch ein Präsentationstraining und theoretisches Hintergrundwissen zum Business Development.

Lehr- und Lernmethoden des Moduls:
Seminar, Selbststudium

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuch, Gastvorträge, etc.):
Gastdozent_innen aus der Praxis; Geflüchtete; regionale Unternehmer_innen; Praxisbesuche

Literatur (Pflichtlektüre/zusätzlich empfohlene Literatur):
Wird im Seminar bekannt gegeben.

Weitere Informationen:
Registrierung in Moodle Viadrina erforderlich.