Banner Viadrina

International Business Administration

Kapitalmarkttheorie

Modulbezeichnung in Englisch: Capital Market Theory

Prüfungsnummer: 3035

Semester: ab 4. Semester (Schwerpunktbildung)

Dauer des Moduls: Ein Semester

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.): Pflicht in der Modulgruppe "Finance"; sonst Wahlpflicht

Häufigkeit des Angebots des Moduls: Ab 2014 jedes Sommersemester. Davor jedes Wintersemester

Zugangsvoraussetzungen: Grundlagen der Mikroökonomik, der Statistik und der Mathematik (Analysis und lineare Algebra). Abgeschlossene Grundlagenausbildung empfohlen.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Studiengänge:
Pflicht- bzw. Wahlmodul für andere Studiengänge. Das Nähere regeln die Bestimmungen des entsprechenden Studiengangs.

Modulverantwortlicher/Modulverantwortliche: Prof. Dr. Karl L. Keiber

Name der/des Hochschullehrer/s: Prof. Dr. Karl L. Keiber

Lehrsprache: Deutsch

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits: 6

Gesamtworkload und ihre Zusammensetzung (z.B. Selbststudium + Kontaktzeit):
Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.) 33,75 Std.; Selbststudium: 146,25 Std.

Lehrveranstaltungsstunden (LVS): 3

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten:
Erfolgreiche Teilnahme an der Klausur (120 Min.)

Gewichtung der Note in der Gesamtnote: Regeln die Bestimmungen des entsprechenden Studiengangs

Qualifikationsziele des Moduls:
Die Teilnehmer_innen können das grundlegende Kalkül der rationalen Entscheidungsfindung unter Unsicherheit auf Optimierungsprobleme im Rahmen der modernen Kapitalmarkttheorie anwenden. Ferner werden die Teilnehmer_innen befähigt die Momente der Wahrscheinlichkeitsverteilung von Investitionen in einzelne Wertpapiere und in Portfolios aus beliebig vielen Wertpapieren zu berechnen. Die Teilnehmer_innen können effiziente Wertpapierkombinationen ermitteln und den im Gleichgewicht resultierenden Zusammenhang zwischen Rendite und Risiko von Investitionen quantifizieren. Die Teilnehmer_innen werden befähigt, das systematische Risiko von Investition zu ermitteln. Die Teilnehmer_innen können zwischen gleichgewichtigen und arbitragefreien Zusammenhängen der Risikobewertung neben statistischen Rendite-Risiko-Zusammenhängen unterscheiden. Die Teilnehmer_innen werden befähigt den Zusammenhang zwischen Rendite und Risiko auf empirische Validität zu testen. Die Teilnehmer_innen erweben die Fähigkeit grundlegende kapitalmarktorientierte Problemstellungen zu verstehen und können ein vertieftes Studium der modernen Kapitalmarkttheorie betreiben.

Inhalte des Moduls:
Axiome der Rationalität, Entscheidungstheorie unter Unsicherheit, Erwartungsnutzenmaximierungstheorem, Multivariate Normalverteilung, Portfoliotheorie, Effizienzgrenze, Kapitalmarktgleichgewicht, Kapitalmarktgerade (Capital Market Line), Capital Asset Pricing Model (CAPM), Wertpapierlinie (Security Market Line), Markt Modell, Empirischer Test des CAPM, Arbitrage Pricing Theory.

Lehr- und Lernmethoden des Moduls:
Vorlesung mit Übung, Selbststudium

Literatur (Pflichtlektüre/zusätzlich empfohlene Literatur):
Fabozzi, Frank J. (1997), The Handbook of Fixed Income Securities, 5. Auflage, Mcgraw-Hill.
Campbell, Lo and MacKinlay (1997), The econometrics of financial markets, chap. 5, pp.181-218, especially sections 5.1, 5.2, 5.7.1, 5.8.
Cochrane, John (2005), Asset pricing, chapter 12, section 12.3.
Copeland, Thomas E., Fred J. Weston und Kuldeep Shastri (2005), Financial Theory and Corporate Policy, 4. Auflage, Pearson Addison-Wesley. Chaps. 3, 5, 6. Apps. B, C, D.
Fama and MacBeth (1973), Risk, return, and equilibrium: Empirical tests, Journal of Political Economy 81, 607-636.
Franke, Günter und Herbert Hax (2003), Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmarkt, 5. Auflage, Springer.
Huang, Chi-fu und Robert H. Litzenberger (1988), Foundations for Financial Economics, Prentice Hall. Chaps. 1, 3.

Weitere Informationen:
Registrierung in Moodle Viadrina erforderlich.