Banner Viadrina

Internationale Steuerlastgestaltungen WS 2016/17

 

Aktuelles

Registrierung in Moodle: Alle aktuellen Informationen zu der Veranstaltung "Internationale Steuerlastgestaltungen" im WS 2016/17 einschließlich der Räume und Termine werden auf der Lernplattform "Moodle" laufend bekannt gegeben. Aus diesem Grund bitten wir Sie nachdrücklich sich vor dem Semesterbeginn in Moodle zu registrieren und den dort veröffentlichten Informationen und Nachrichten im Laufe des Semesters zu folgen.

Allgemein

Unternehmensteuern sind heute zu einem wesentlichen Kostenfaktor geworden, dem sich eine Betriebswirtschaft kaum entziehen kann. Demzufolge ist der Einfluss der Steuern auf betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu berücksichtigen. In der Veranstaltung wird gezeigt, bei welchen Entscheidungen die Steuern des Unternehmens besonders relevant sind, und welche Gestaltungsmöglichkeiten es je nach Planungsbereich gibt, um den Gewinn nach Steuern zu maximieren.

Die Veranstaltung setzt sich aus einem Vorlesungs- und einem Übungsteil zusammen. Sie wird durch einen Unternehmensworkshop ergänzt.

Die Veranstaltung soll neben der Vermittlung von Faktenwissen der methodischen Schulung dienen. Daher sollen die im Vorlesungsteil dargestellten Modellierungen in den begleitenden Übungen wieder aufgenommen und anhand von Datenvariationen analysiert und durch Sensitivitätsanalysen ergänzt werden. Darüber hinaus werden die Inhalte der Veranstaltung mit Inhalten aus der Veranstaltung B.Sc. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre verknüpft. Daher wird der (aktualisierte) Kenntnisstand aus diesem Modul voraus gesetzt. Studierende, die diese Veranstaltung nicht gehört haben, sollten den Inhalt unbedingt umgehend mit Kudert, Internationales Steuerrecht leicht gemacht, 2. Auflage, Ewald von Kleist-Verlag, Berlin 2014 nacharbeiten.

 

Scheinerwerb

Für den Scheinerwarb ist eine erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussklausur und an dem Unternehmensworkshop erforderlich.

 

Anrechenbarkeit

Die Veranstaltung ist im Masterstudiengang IBA als G-Modul und T-Modul nach der alten SPO und als T-Modul nach der neuen FSO im Track FACT anrechenbar.