Banner Viadrina

Rechnungslegung von Finanzinstrumenten *

Modulbezeichnung: Rechnungslegung von Finanzinstrumenten *

Modultitel in englisch: Accounting for Financial Instruments

Prüfungsnummer: 6590

Semester/Trimester: Semester

Dauer des Moduls: Ein Semester

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.): Wahlpflicht

Häufigkeit des Angebots des Moduls: Jedes Wintersemester (geplant)

Zugangsvoraussetzungen: Die erfolgreiche Teilnahme an anderen Veranstaltungen wird nicht vorausgesetzt, ist aber sehr zu empfehlen. Sinnvoll ist insbesondere der vorherige erfolgreiche Besuch der Veranstaltung „Internationale Rechnungslegung / International Accounting“ (Bachelor-Profilierungsphase). Vorausgesetzt werden neben dem Beherrschen der Buchführungstechnik, wie sie in den Veranstaltungen „Externes Rechnungswesen“ oder „Financial Accounting“ (Bachelor-Orientierungsphase) vermittelt werden, vor allem grundlegende Kenntnisse der IFRS und der deutschen Rechnungslegungsnormen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch die Buchungstechnik veranstaltungsrelevant ist und klausurrelevant sein kann.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Studiengänge:
Verwendbar als G-Modul. Serviceveranstaltung für Masterstudierende der Kultur- bzw. Rechtswissenschaften.

Modulverantwortlicher/Modulverantwortliche: Dr. Martin Schmidt

Name der/des Hochschullehrer/s: Dr. Martin Schmidt

Lehrsprache: Deutsch

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits: 7 (T-Modul); 5 (G-Modul)

Gesamtworkload und ihre Zusammensetzung (z.B. Selbststudium + Kontaktzeit):
T-Modul: Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.) 60 Std.; Selbststudium: 150 Std. / G-Modul: Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.) 37,5 Std.; Selbststudium: 112,5 Std.

Lehrveranstaltungsstunden (LVS): 3+1

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten:
Es kann ein Leistungsnachweis erworben werden. Voraussetzung hierfür ist
- beim T-Modul (7 ECTS-Credits) die erfolgreiche Teilnahme an der Klausur (75%) sowie einer zusätzlichen Leistung (Referat nebst Thesenpapier, ggf. Diskussion; 25 %),
- beim G-Modul (5 ECTS-Credits) die erfolgreiche Teilnahme an der Klausur (75%) sowie ggf. einer zusätzlichen Leistung (Referat nebst Thesenpapier, ggf. Diskussion; 25 %).

Gewichtung der Note in der Gesamtnote: 2/29 (T-Modul); 1/29 (G-Modul)

Qualifikationsziele des Moduls:
Die Studierenden sollen die methodische Kompetenz erlangen zur eigenständigen, sachgerechten Anwendung der internationalen Rechnungslegungsnormen bzw. der deutschen Rechnungslegungsnormen (HGB, Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung) bei der Abbildung von Finanzinstrumenten im Jahresabschluss. Die Studierenden sollen die Fähigkeit erlangen zur
- eigenständigen sachgerechten Abbildung von Geschäftsvorfällen einfacher und mittlerer Komplexität mit Bezug zu Finanzinstrumenten im Jahresabschluss unter Zuhilfenahme der einschlägigen  nationalen und internationalen Rechnungslegungsnormen;
- der eigenständigen Herleitung von sachgerechten Lösungen zur Abbildung von Geschäftsvorfällen der zuvor genannten Art im Jahresabschluss im Fall von Regelungslücken auf der Grundlage der IAS 8.10 ff. bzw. des HGB;
- der sachgerechten Interpretation der einschlägigen nationalen und internationalen Normen im Fall von Zweifelsfragen.
- Ebenso soll das kritische Verständnis der Normen (i) vor dem Hintergrund der theoretischen Ansätze der Rechnungslegung und (ii) im Licht der empirischen Forschung gefördert werden.
Die Studierenden sollen zudem die
- Entstehung der nationalen und internationalen Rechnungslegungsnormen zur Abbildung von Finanzinstrumenten, deren Bedeutung und Einbindung im europäischen Rechtsrahmen erfassen und reflektieren;
- bei der Anwendung und dem Verständnis der Normen berücksichtigen und
- im Licht der empirischen Forschung kritisch würdigen
können.

Inhalte des Moduls:
Die Veranstaltung behandelt die Rechnungslegung von Finanzinstrumenten und konzentriert sich hierbei insbesondere auf die Anwendung der einschlägigen Normen.
- Einschlägige deutsche und internationale Normen, Anwendungsbereiche dieser Normen
- Ansatz & Ausbuchung von Finanzinstrumenten
- Abbildung von Derivaten
- Bewertung von Finanzinstrumenten (Bewertungskategorien, Umkategorisierungen, Wertminderungen)
- Bilanzierung von Sicherungsgeschäften
- Bilanzierung von Eigenkapitalinstrumenten beim Emittenten
- Prüfung von Finanzinstrumenten
Die Veranstaltung ist als Vorlesung mit integrierten Übungselementen konzipiert. Wird das Modul als T-Modul absolviert, so ist zusätzlich zur Klausur ein Referat von 15-25 Minuten Dauer zu einer ausgewählten einschlägigen empirischen Studie zu halten. Ferner ist zu dem Referat ein zweiseitiges Thesenpapier zu erstellen und anlässlich des Vortrages den anderen Teilnehmern zur Verfügung zu stellen. Der Referent/die Referentin stellt sich nach dem Vortrag der Diskussion im Kreis der anderen Teilnehmer. Referat und Thesenpapier können in deutscher oder englischer Sprache gehalten bzw. verfasst werden.

Lehr- und Lernmethoden des Moduls:
Vorlesung mit integrierten Übungselementen

Literatur (Pflichtlektüre/zusätzlich empfohlene Literatur):
Die Veranstaltung basiert – sofern nicht anders angegeben – auf dem aktuellen Stand der internationalen und deutschen Normen, im Fall der IFRS werden die vom IASB/IFRIC verabschiedeten Normen („full IFRS as published by the IASB“) und die in europäisches Recht übernommenen Normen („IFRS as adopted in the EU“) parallel betrachtet. Weitere Informationen zur Literatur werden rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn u.a. auf der Webseite des Gastprofessors bekannt gegeben.

Weitere Informationen:
Registrierung über Moodle erforderlich.
Webseite des Gastprofessors