Banner Viadrina

Business Ethics *

Modulbezeichnung: Business Ethics *

Prüfungsnummer: 8010

Semester/Trimester: Semester

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.): Wahlpflicht

Häufigkeit des Angebots des Moduls: Sommersemester 2009

Zugangsvoraussetzungen: Abgeschlossene Orientierungsphase wird empfohlen.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Studiengänge:
Serviceveranstaltung für Studierende der Kultur- bzw. Rechtswissenschaften

Modulverantwortlicher/Modulverantwortliche: Dr. Dorothea Baur (Universität St. Gallen)

Name der/des Hochschullehrer/s: Dr. Dorothea Baur (Universität St. Gallen)

Lehrsprache: deutsch

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits: 5

Gesamtworkload und ihre Zusammensetzung (z.B. Selbststudium + Kontaktzeit):
Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.): 37,5 Std.; Selbststudium: 112,5 Std.

Lehrveranstaltungsstunden (LVS): 3

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten:
Es kann ein Prüfungsschein erworben werden. Voraussetzung hierfür ist die erfolgreiche Präsentation einer Fallstudie und erfolgreiche Teilnahme an der Klausur.

Gewichtung der Note in der Gesamtnote: Eins

Qualifikationsziele des Moduls:
a. Die Studierenden mit verschiedenen Sichtweisen zum Verhältnis von Unternehmen und Gesellschaft vertraut machen.
b. Die Studierenden für die verschiedenen Ebenen sensibilisieren, auf welchen ethikbewusstes Handeln stattfindet.
c. Die Bedeutung der gesellschaftlichen und natürlichen Umwelt, in welcher sich ein Unternehmen bewegt, erschließen.
d. Die Rolle und den Gehalt reflektierter Unternehmensprinzipien thematisieren und analysieren.
e. Die Bedeutung moralischer Integrität von Verantwortungsträgern erfassen.
f. Reflexions- und Problemlösungskompetenz im Zusammenhang mit unternehmensethischen Herausforderungen schulen.

Inhalte des Moduls:
Unternehmensethik ist nicht erst seit Ausbruch der jüngsten Wirtschaftskrise ein Thema. Fragen wie diejenige, wofür Unternehmen verantwortlich sind oder wie eine integre Unternehmensführung auszusehen hat, beschäftigten bereits im Anschluss an die Skandale um Unternehmen wie Enron, Worldcom und Arthur Andersen die breitere Öffentlichkeit, sie gewinnen aber durch die Aktualität an zusätzlicher Bedeutung.
In diesem Kurs werden die Studierenden mit den zentralen Herausforderungen für eine integre, das heißt moralisch ganzheitliche, Unternehmensführung auf drei verschiedenen Ebenen vertraut gemacht: auf der Ebene der Gesellschaft, der Organisation und der Individuen. Die kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Konzepten und Methoden, die darauf abzielen die Integrität von Unternehmen sicherzustellen, soll die Reflexionskompetenz der Studierenden schärfen und sie für die Komplexität des Verhältnisses zwischen Unternehmen und ihrer Umwelt sensibilisieren. Die Veranschaulichung der Themen erfolgt über Fallstudien, welche die Studierenden in Gruppen bearbeiten und im Kurs präsentieren.
Ausgewählte Themen:
- Grundlagen der Unternehmensethik
- Gesellschaftliche Herausforderungen und Mitverantwortung von Unternehmen
- Unternehmensethische Prozesse
- Individuelle unternehmensethische Verantwortung und ihre Entwicklung

Lehr- und Lernmethoden des Moduls:
Vorlesung mit Fallstudienbearbeitung

Literatur (Pflichtlektüre/zusätzlich empfohlene Literatur):
Thomas Maak und Peter Ulrich, Integre Unternehmensführung: ethisches Orientierungswissen für die Wirtschaftspraxis (Stuttgart : Schäffer-Poeschel, 2007).

Weitere Informationen: