Banner Viadrina

Internationale Umweltverträge *

Modulbezeichnung: Internationale Umweltverträge *

Modultitel in englisch: International Environmental Agreements

Prüfungsnummer: 3051

Semester/Trimester: Semester

Art des Moduls (Pflicht, Wahl, etc.): Wahlpflicht

Häufigkeit des Angebots des Moduls: Sommersemester 2009. Derzeit keine regelmäßigen Wiederholungen geplant.

Zugangsvoraussetzungen: Eine verbindliche Anmeldung zum Seminar ist zwingend erforderlich und muss bis spätestens 14.04.09 per E-Mail an Frau Lehmann (fiwisek@euv-frankfurt-o.de) unter Angabe von Namen und Matr.-Nr. erfolgen. Abgeschlossene Orientierungsphase wird empfohlen.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Studiengänge:
Serviceveranstaltung für Studierende der Kultur- bzw. Rechtswissenschaften

Modulverantwortlicher/Modulverantwortliche: Prof. Dr. Wolfgang Peters

Name der/des Hochschullehrer/s: Prof. Dr. Wolfgang Peters, Christine Grüning

Lehrsprache: deutsch

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits: 5

Gesamtworkload und ihre Zusammensetzung (z.B. Selbststudium + Kontaktzeit):
Kontaktzeit (Vorlesung, Übung, Seminar etc.): 37,5 Std.; Selbststudium: 112,5 Std.

Lehrveranstaltungsstunden (LVS): 3

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten:
Es kann ein Eigenleistungsschein erworben werden. Voraussetzung hierfür ist die Teilnahme an den Einführungsveranstaltungen. Die SeminarteilnehmerInnen müssen ferner eine Seminararbeit anfertigen und diese während der Veranstaltung präsentieren. Die Präsentationen finden im Mai statt. Die Abgabe der Seminararbeit erfolgt spätestens am 15.06.2009. Die Gesamtnote setzt sich zu 70% aus der Seminararbeit und zu 30% aus der Präsentation zusammen.

Gewichtung der Note in der Gesamtnote: Eins

Qualifikationsziele des Moduls:
Die Studierenden sollen sich mit der Problematik des globalen Klimawandels vertraut machen und erkennen, dass Umweltqualität als öffentliches Gut ohne staatliche Eingriffe in das Marktgeschehen in zu geringem Umfang bereitgestellt wird. Ferner sollen die Studierenden ein Verständnis dafür entwickeln, dass bei grenzüberschreitenden Umwelt- oder Klimaproblemen nur internationalen Umweltverträge zu adäquaten Ergebnissen führen können. Am Ende der Veranstaltung sollte jeder Studierende die Grundlagen und Wirkungen der Prinzipien internationaler Verhandlungen Freiwilligkeit der Teilnahme, Reziprozität und Fairness verstanden haben und auf aktuelle Entwicklungen des Kyoto-Prozesses anwenden können.

Inhalte des Moduls:
- Ursachen des Klimawandels
- Ökonomische Grundlagen internationaler Verträge
- Standardmodelle internationaler Umweltverträge
- Aktuelle Entwicklungen zum Kyoto-Prozess

Lehr- und Lernmethoden des Moduls:
Einführungveranstaltungen und Präsentationen

Literatur (Pflichtlektüre/zusätzlich empfohlene Literatur):
Finus, M. (2001), Game Theory and International Environmental Cooperation, Edward Elgar, Cheltenham.
Aldy, J. E. & R. N. Stavins (2007), Architectures for Agreements, Cambridge University Press, Cambridge.
Barrett, S. (2003), Environment and Statecraft, Oxford University Press, New York.
Carraro, C. (1997), International Environmental Negotiations, Edward Elgar, Cheltenham.
Endres, A. (2000), Umweltökonomie, Kohlhammer, Stuttgart, 3. Auflage.

Weitere Informationen:
Webseiten des Lehrstuhls